El Cid – spanischer Natioalheld am Jakobsweg

Pilger auf dem Jakobsweg begegnen selbstverständlich “ihrem”  Heiligen, St. Jakobus, auf Schritt und Tritt. Am Wegesrand gibt es aber noch eine Vielzahl weitere Heiliger und Helden. Sehr populär ist der spanische Ritter El Cid, der Held der Reconquista. Er lebte in Burgos um 1043 bis 1099. Sein eigentlicher Name war Rodrigo Díaz de Vivar. Er stammt aus Vivar del Cid, einem kleinen Ort, der 8 Kilometer von Burgos entfernt liegt. Sein Dienstherr war der kastilische König Sancho II. Dieser kam jedoch 1072 durch einen Verrat zu Tode. Nachfolger wurd Sanchos Bruder Alfonso VI. Rodrigo wurde unter ihm bekannt als Campeador, als Kämpfer gegen die Mauren, die weite Teile Spaniens zu jender Zeit besetzt hielten. Rodrigo heiratete Jimena, eine Verwandte des Königs Alfonso. Alfonso VI und Rodrigez zerstritten sich aber und im Jahr 1081 verhängte der König die Verbannung über Rodrig0 Das führte dazu, das dieser die Seiten wechselte: Rodrigo kämpfte im Namen des maurischen Herrschers zeitweise gegen dei Christen. Die Muslime nannte ihn sayyid, Herr. Davon leitete sich später der Name El Cid ab. Rodrigo versöhnte sich aber wieder mit Alfonso VI. Und er konnte  Valencia zurückerobern. Im 12. Jahrhundert wurde das Epos Poema de mío Cid” von einem anonymen Künstler verfasst. El Cid erhielt so ein literarisches Denkmal.  Im Jahr 1921 verlegte man das Grab El Cids und seiner Ehefrau Jimena vom Kloster San Pedor de Cardena in die Kathedrale von Burgos. Es befindet sich genau unter der dortigen Vierungskuppel. Auf der Plaza del Cid in Burogs findet man ein großes Reiterdenkmal des spanischen Helden.
Leave your comment
Comment
Name
Email