Sie befinden sich hier:

Was ist der Jakobsweg?

Viele Menschen haben noch nie etwas vom Jakobsweg gehört. Daher ist die Frage berechtigt: Was ist der Jakobsweg?

Eine Antwort darauf zu finden, ist aber gar nicht so einfach. Natürlich, man kann ein Lexikon zu Rate ziehen. Es würde den Jakobsweg als Pilgerweg zum Grab des Heiligen Apostels Jakobus in Santiago de Compostela beschreiben. Und dazu die Einschränkung machen, dass nicht sicher ist, ob in der dortigen Kathedrale überhaupt die Gebeine des Heiligen bestattet sind. Wissenschaftliche Anhaltspunkte hierfür gibt es nämlich nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall. Aber letzteres spielt für die meisten der vielen Tausend Menschen, die jährlich auf dem Jakobsweg durch Spanien wandern, keine große Rolle.

Vielfach findet man in Büchern zum Jakobsweg auch den Hinweis, dass es den Jakobsweg an sich gar nicht gibt. Und schon gar nicht nur in Spanien. Es handele sich dabei vielmehr um eine Wegenetzt durch ganz Europa. Dem kann man entgegenhalten, dass die Bezeichnung Jakobsweg – wenn man der Bezeichnung der UNESCO und dem Europarat folgt, offiziell nur für die Hauptroute in Spanien verwendet wird. Zwar sind auch die anderen Jakobswege zum Weltkulturerbe erklärt worden, aber deren offizielle Bezeichnung lautet "Wege der Jakobspilger".

Die Jakobspilger strömten im Mittelalter aus ganz Europa nach Santiago de Compostela im nordwestlichen Teil Spaniens. Sie bewegten sich damals auf den üblichen Handelsrouten. Diese waren also identisch mit den Jakobswegen. Beantwortet man die Frage "Was ist der Jakobsweg" also mit Blick auf die offizielle Nomenklatur, so lautet die Antwort: Der Jakobsweg ist eine mittelalterlicher Pilgerweg, der von den Pyrenäen bis nach Santiago führt. Er wird auch als Camino francés bezeichnet, als französischer Weg, eben weil er an der französisch-spanischen Grenze beginnt.

Legt man bei der Antwort auf die Frage, was der Jakobsweg ist, den Fokus mehr auf Europa, so ist der Jakobsweg, ein Wegenetz, das sich über den Norden, Osten und Süden Europas ausbreitet und Santiago de Compostela als westlichen Zielpunkt berührt.

Der Jakobsweg ist ein Pilgerweg, kein reiner Wanderweg. Er hat somit auch eine spirituelle Komponente. Das wird besonders eindrucksvoll in dem Buch des lateinamerikanischen Autors Paulo Coelho "Auf dem Jakobsweg" deutlich. Dieser fasst den Jakobsweg als eine Reise zum eigenen Selbst auf, was er sicher auch noch heute für viele Jakobspilger ist.

Was ist der Jakobsweg für Sie? Finden Sie es heraus und machen Sie sich auf die Pilgerreise.