Sie befinden sich hier:

22. Etappe Camino Frances

Von Molinaseca nach Villafranca del Bierzo

Von Molinaseca geht es an der Einsiedelei San Roque vorbei. Vielleicht hat man dort aber schon übernachtet; die Pilgerherberge befindet sich dort.


Templerburg Ponferrada

Nun führt uns der Weg über eine Anhöhe zum Ort Campo. Nach einer Gehstunde sind wir dort. Hinter dem Ort überquert man den Arroyo de Franca auf einer Brücke und nicht lange und man ist am Rand von Ponferrada. Ponferrada stammt aus der Römerzeit. Südlich, im Gebiet Las Medulas, lagen die größten Goldminen des römischen Reichs. Beschreitet man den Jakobsweg durch die Stadt, so überquert man zunächst die aus dem Mittelalter stammende Boeza-Brücke und den gleichnamigen Fluss. Dann kommt man am Hospital der Königin vorüber, das ebenfalls aus dem Mittelalter stammt. Sehenswert ist die Templerburg. Die Tempelritter waren zwischen 1178 und 1312 in Ponferrada.


Ponferrada:
Basilica de la Encina

Man kommt als Pilger auch an der Kirche de la Encina vorüber, die in alten Zeiten die Pilgerherberge stellte. Die Brücke pons ferrata hat der Stadt ihren Namen gegeben. Bischof Osmundo von Astorga ließ sie mit Eisen verstärken. Sie führt über den Rio Sil. Will man in Ponferrade übernachten, so findet man die Pilgerherberge an der Iglesia del Carmen. Hat man die Brücke über den Rio Sil überschritten, so kann man unter zwei Wegen aussuchen. Sie treffen in Camponaraya wieder zusammen. Man kann geradeaus bis zur Plaza de Lazurtegui laufen und dann die Avenidas Camino de Santiago nehmen, die nach Camponaraya leitet.


Jakobsweg bei Camponaraya

Oder aber man macht es wie wir und geht hinter der Brücke sofort rechts, wandert 20 Minuten am Fluss entlang. Der Parque de la Concordia wird durchquert und man trifft auf die Avenida Huertas de Sacramento. Sie führt rechts zur Stadt hinaus. Der nächste Ort, den wir erreichen, ist Columbrianos. Bis hierher waren es 3,5 Gehstunden. Hinter dem Ort läuft man geradeaus weiter, passiert eine Kapelle und folgt dann der Straße nach Fuentes Nuevas. Gute dreiviertel Stunde von Columbrianos. Danach führt ein Fahrweg nach Camponaraya, wieder in einer dreiviertel Stunde. Hinter dem Ort, an einem Camino-Denkmal, nimmt man eine Staubstraße, die bald die Autobahn überquert. Dann wandert man durch die Weinberge des Bierzo. Die Landschaft ist sanft gewellt und wir folgen den Wellen, mal auf, mal ab.


Villafranca del Bierzo: Jakobus-Kirche

Das Dorf Cacabelos ist nach gut 6 Stunden Wanderung vor uns. Auf seiner anderen Seite überquert man den Rio Cua, dann kommt man an der Iglesia Las Angustias mit dem alten Pilgerhospital vorüber. Heute ist hier eine Pilgerherberge. Nun sind wir bald in Pieros und im fast verlassenen Ort Valtuille de Arriba. Am Dorfbrunnen wendet man sich nach links. Nun geht es wieder talauf, talab. Villafranca del Bierzo hat man nach 8,5 Stunden erreicht. Der Ort trägt auch den Beinamen: das kleine Santiago. Grund sind die vielen Pilgerherbergen und Kirchen. Der Ort wurde im 12. Jahrhundert ins Leben gerufen. Zunächst siedelten ausschließlich Franzosen hier. Die Pilger begrüßen zunächst die Kirche Santiago mit ihrem Nordportal, der Puerta del perdon. Der Name rührt daher, dass diejenigen Pilger, die auf dem Camino erkrankten, bereits hier ihre Vergebung erhielten. Ganz in der Nähe liegt der Pilgerfriedhof. Sehenswert sind die Burg des Marques de Villafranca sowie die Kirche San Francisco.


Villafranca del Bierzo: Burg

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 22. Etappe des Jakobsweg Spanien

Ponferrada

Albergue San Nicolas de Flüe: Diese Pilgerherberge der Pfarrei liegt in der Calle da la Loma neben der Iglesia del Carmen. Sie ist das ganze Jahr über geöffnet. Einlass gibt es gegen eine Spende von 13 bis 22 Uhr. Über 200 Plätze sowie eine Küche stehen zur Verfügung. Tel 987 413381.

Cacabelos

Albergue Santuario de la Quinta Angustia: Diese kommunale Herberge befindet sich an der Plaza del Santuario im alten Pilgerspital und ist von Mitte April bis Oktober geöffnet. Einlass gibt es von 12 bis 23 Uhr. Die Übernachtung kostet 7 Euro. Es gibt 76 Plätze. Küche ist nicht vorhanden, wohl aber Wäschewaschgelegenheit. In den Wintermonaten stellt die Gemeinde Unterkünfte für Pilger in der Calle las Parras 16 zur Verfügung. Den Schlüssel kann man dann bei der Polizei an der Plaza Capitan Cortes abholen. Tel 987 547167.

Villafranca del Bierzo

Albergue Villfranca del Bierzo: Die am Ortseingang gelegene gemeindliche Pilgerherberge hat von der Karwoche bis Oktober geöffnet. Gegen 6 Euro erhält man von 13 bis 22 Uhr Einlass. Es gibt 80 Plätze, auch Küche und Waschgelegenheit. Tel 987 542680.
Albergue O Ave Fenix: Neben der Kirche Santiago in der Calle Santiago 10 liegt diese private Pilgerherberge, die ganzjährig offen hat. Man wird bis 23 eingelassen. Die Übernachtung kostet 8 Euro. 100 Plätze sind vorhanden, keine Küche. Man kann aber Mahlzeiten bekommen. Reicht der Platz im Sommer nicht, so wird vor dem Kloster San Nicolas ein Zeltlager errichtet. Tel 987 540229.
Hostal Comercio: Es liegt in der Calle Puente Nuevo 9. Das Doppelzimmer gibt es für 25 Euro, das Dreibettzimmer noch günstiger. Tel. 987 540008.

Weiter: 23. Etappe Camino Francés von Villafranca del Bierzo nach O Cebreiro

Zurück: 21. Etappe Spanien Jakobsweg von Rabanal del Camino nach Molinaseca