Sie befinden sich hier:

2. Etappe Camino Francés

Villamayor de Monjardin bis Viana

Von Villamayor de Monjardin führt eine kleine Asphaltstraße talwärts. Schon bald verlässt der Pilger sie und wendet sich nach rechts in die Weinberge. Der Weg verläuft am Fuß der Hügel und später durch Felder zum Corral Santo, das verfallen ist. Man erreicht es nach 1,5 Stunden Pilgerzeit.

Los Arcos
Jakobsweg bei Los Arcos

Die Pfade verlaufen weiter über holprigen Untergrund, auf und ab. Nachdem man einen Hang erwandert hat, sieht man den Ort Los Arcos im Tal liegen. Die Kirche von Los Arcos, Santa Maria, ist ein Bau aus Gotik und Barock, die man gesehen haben sollte. Am Plaza Major des Ortes führt der Jakobsweg nach rechts und führt an der Pilgerherberge Casa de Austria und an der Kirche Santa Maria vorbei. Man geht durch das Stadttor im Westen. Schon bald kommt man an eine Brücke, die über den Rio Odron führt. Hat man diese überquert, so ist man in kurzer Zeit an der Herberge Isaac Santiago. Bis hierher sind wir nun über 3 Stunden gewandert. Die Calle San Lazaro ist die alte Pilgerstraße, die aus Los Arcos hinausführt. Man wandert nun beinahe eine Stunde lang über eine Fahrweg. In der Ferne sieht man dann das Gebirge von Codes an der navarrisch-baskischen Grenze. Bald kommt wieder Asphalt, der zum Dorf Sansol führt. Man durchquert den Ort und überquert anschließend die NA 1110. Ein Pfad führt nun zur rechten Hand ins Tal.


Torres del Rio: Iglesia Santo Sepulcro

Hat man es durchwandert, so ist man in Torres del Rio und 5,5 Stunden gelaufen. Dort gibt es ein Geschäft, aber vor allem die achteckige romanische Kirche Santo Sepulcro, die 1160 erbaut wurde. Die Kuppel erinnert an Bauten aus dem Orient. In ihrem Inneren formen Bögen einen offenen Stern. Sie weist Ähnlichkeiten mit dem Heiligen Grab in Jerusalem auf. Die Kirche stand im Besitz der Ritter vom Heiligen Grab, die ihr den Namen verliehen. Den Schlüssel zur Kirche bewahren abwechselnd drei Frauen des Dorfes auf. Neben der Kirche finden die Pilger heute ihre Herberge. Geht man jedoch weiter, wie wir, so passiert man den Friedhof und wandert dann über Felder, kommt wieder zur NA 1110, die man bald überquert. Dann trifft man auf die Kirche der Einsiedelei Nuestra Senora del Poyo. Sie ist etwa eine knappe Stunde von Torres del Rio entfernt. Wieder muss man die Autostraße berühren. Man überquert wenig später auch die Straße nach Bargota, wandert dann in das Barranco Matabarros. Hier wird Wein und Getreide angebaut. Die Felder sind unterbrochen von Macchie und niedrigem Gehölz.


Viana: Rathaus

Der Ort Viana ist nicht mehr fern. Das Rathaus liegt an der Plaza de los Fueros. Dort ist auch die Kirche Santa Maria. Folgt man der Calle navarra Villoslada, so gelangt man zum Kloster San Pedro und der Pilgerherberge von Viana. Insgesamt ist man 8,5 Stunden gelaufen. Die Stadt Viana wurde 1219 durch eine königliche Anordnung gegründet. Aus jener Zeit stammt die Kirche Santa Maria, ein gotischer Bau mit einem Triumphbogen am Südportal. Sie beherbergt das Grabmal des Cesare Borgia, eines Papstes. Auch die Kirche San Pedro stammt aus jener Zeit. Sie existiert jedoch nur noch als Ruine, wurde 1844 zerstört. Sie präsentiert sich in dem für Spanien typischen Stil der Mischung aus Barock, Gotik und Renaissance.

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 2. Etappe des Jakobsweges in Spanien

Los Arcos

Albergue Isaac Santiago: Diese Gemeindeherberge steht in der Calle Ruta Jacobea und ist von April bis Oktober geöffnet. Einlass gibt es von 12 bis 22 Uhr. Die Übernachtung kostet 5 Euro. Es gibt 70 Plätze. Tel 948 441091.
Allbergue La Fuente Casa de Austria: Diese Herberge wird von der österreichischen St. Jakobs-Bruderschaft geführt und liegt in der Traversia del Estanco 5. Einlass gibt es von 10 bis 22.30. Für die Übernachtung muss man 8 Euro bezahlen. Küche und Waschgelegenheit sind vorhanden. Tel 948 640797.
Albergue Casa Alberdi: Diese einfache Pilgerherberge liegt in der Calle Hortal 3. Sie hat das ganze Jahr über geöffnet und gewährt von 13 bis 23 Uhr den Pilgern Einlass. Die Übernachtung kostet 7 Euro. Tel 948 640764.
Hostal Ezequeil: Es liegt in der Calle la Serna 14 und bietet ein Doppelzimmer für etwa 40 Euro an. Ein Restaurant ist angeschlossen. Tel. 948 640107.

Torres del Rio

Albergue San Andres: In der Calle Mayor 3 befindet sich diese private Pilgerherberge, die von der Karwoche bis Mitte Oktober geöffnet ist. Man kann von 13 bis 22 Uhr eingelassen werden. Die Nacht kostet 10 Euro. Es stehen 30 Plätze zur Verfügung. Ein Bar-Restaurant ist angeschlossen. Tel 948 648051.
Casa Mari: Diese Privatherberge liegt in der Calle Casas Nuevas 13. Sie ist ganzjährig offen. Einlass gibt es von 10 bis 22.30 Uhr. Die Nacht kostet 8 Euro. Man kann kochen und Wäsche waschen. Tel 948 648409.

Viana

Albergue Andres Munoz: Diese Gemeindeherberge ist in der Calle San Pedro gelegen, neben der Kirchenruine San Pedro. Sie hat das ganz Jahr über geöffnet und hat 54 Plätze. Einlass bekommt man von 12 bis 22 Uhr. Die Übernachtung kostet 5 Euro. Küche und Wäscheraum ist vorhanden. Tel 948 645530.
Albergue Sana Maria: Es handelt sich um eine Herberge der Pfarrgemeinde am Plaza de los Fueros. Sie ist von Juni bis September geöffnet. Einlass kann man jederzeit erhalten. Die Nächtigung ist gegen eine Spende möglich. Es gibt 11 Plätze. Man isst gemeinsam zu Abend.
Casa Armendariz: Das Haus liegt in der Calle Navarro Villoslada 19. Man kann ein DZ für etwa 40 Euro erhalten. Tel 948 645078.

Weiter: 3. Etappe Camino Francés von Viana nach Navarrete

Zurück: 1. Etappe Spanien Jakobsweg von Puente la Reina nach Villamayor de Monjardin