Sie befinden sich hier:

26. Etappe Camino Francés

Sarria nach Portomarin


Barbadelo: Iglesia de Santiago

Die letzten 100 Kilometer warten auf die Pilger! Dann endlich steht man vor der Kathedrale von Santiago de Compostela.

In Sarria verläuft der Jakobsweg an den Burgruinen vorbei, führt zu einem Kloster, am Friedhof vorüber. Die Altstadt verlässt man über eine Steinbrücke. Nun geht es steil bergauf durch einen Wald, danach folgen Felder. Das Dorf Barbadelo ist nach einer Stunde erreicht. Von Viley geht es in 15 Minuten nach San Silvestre. Man geht an der Kirche vorbei, passiert die Xunta-Pilgerherberge und kommt bald nach Rente. Der nächste Ort ist Mercado da Serra.


Kilometerstein 100

Kurz danach kommt man an einem neuen Pilgerbrunnen vorüber. Nun geht es über Felder und Wiesen zum Ort Peruscallo, das uns insgesamt 2,5 Gehstunden abgefordert hat. Nun folgt ein Bauerndorf nach dem anderen. Zunächst passiert man Cortinas, dann Lavandeira und Casal. Im Dorf Brea befindet sich der Kilometerstein 100, die magische Grenze für die Pilgerurkunde.


Portomarin: Rio Minho

Es geht weiter über die typischen corredoiras nach Morgade und Ferreiros. Ferreiros ist eine Stunde von Peruscallo entfernt und kann mit einer Pilgerherberge aufwarten. Man geht an der Kirche und am Friedhof vorbei. Dann folgen die Dörfer Pena, Rozas, Moimentos und Mercdoiro. Wieder ist eine Wegstunde vergangen. Die Landschaft verändert sich kaum, die nächsten Orte sind Parrocha und Vilacha. Von Vilacha führt der Pilgerweg in das Flußtal des Rio Minho / Rio Mino, der allerdings hier zum See auf gestaut wurde. Der Stausee von Belesar wird auf der Brücke von Portomarin überquert.


Portomarin

Treppenstufen führen in den Ort hinein. 6 Stunden dauerte die heutige Etappe des Jakobweges. Portomarin war im Mittelalter ein sehr bedeutender Ort am Jakobsweg. Es gab ein Pilgerhospital der Johanniter und drei Klöster dort. Der alte Ort ist jedoch vom Stausee überflutet worden. Zuvor jedoch wurden die historisch wichtigen Bauwerke, insbesondere die Kirche San Juan sowie der Palacio de Berbetoros und die Casa dos Condes, an die heutige Stelle umgesetzt.


Portomarin: Iglesia San Nicolas

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 26. Etappe des Jakobsweges in Spanien

Barbadelo San Silvestre

Albergue de Barbadelo: Es ist die Xunta-Herberge. Sie hat rund um das Jahr geöffnet und gewährt von 13 bis 23 Uhr Einlass. Es gibt 18 Plätze und eine Küche. Eine Spende ist erforderlich.

Ferreiros

Albergue Ferreiros: Diese Xunta-Herberge ist ebenfalls ganzjährig geöffnet. Einlass gibt es von 13 bis 23 Uhr. 22 Plätze sind vorhanden, daneben eine Küche.

Portomarin

Albergue de Portomarin: Diese Pilgerherberge der Provinzverwaltung liegt in der Rua Fraga Iribarne an der Kirche. Sie ist das ganze Jahr über geöffnet. Einlass gibt es auch hier von 13 bis 23 Uhr. Es sind weit über 100 Plätze vorhanden, auch Küche und Wäschewaschraum.
Albergue Ferramenteiro: Sie liegt in der Rua Chantada 3 und ist offen von der Karwoche bis Oktober. Einlass gibt es von 13 bis 23 Uhr. Die Herberge hat über 100 Plätze, daneben Küche und Waschgelegenheiten. Die Nacht kostet 10 Euro. Tel. 982 545362.

Weiter: 27. Etappe Camino Francés von Portomarin nach Palas de Rei

Zurück: 25. Etappe Spanien Jakobsweg von Triacastela nach Sarria