Sie befinden sich hier:

3. Etappe Jakobsweg Spanien

Viana bis Navarrete

Viana verlässt man durch den westlichen Stadtausgang. Man passiert die verfallene Kirche San Pedro und folgt den gelben Markierungen durch die Straßen. Außerhalb der Stadt überquert man die N 111 und genießt von hier aus einen schönen Blick zurück auf Viana.

Logrono mit Brücke am Jakobsweg
Brücke von Logrono

Man geht kurz über einen schmalen Weg und biegt dann links auf eine Asphaltstraße. Nun blickt man auf eine weite Ebene, auf der Getreide und Wein angebaut wird. Der Weg führt an einem Bach entlang zur Einsiedelei Virgen de las Cuevas. Man erreicht sie nach 1 Stunde Gehzeit. Hier findet man auch einen Brunnen. Bald verlässt man den Asphalt und blickt auf den Stausee Laguna de las Canas. Die Rioja Berge ragen jenseits des Flusses Ebro in die Höhe. Man sieht auch schon den Cerro Cantabria, an dem man bald entlang wandert. Die Laguna de las Canas mit ihrem Vogelreservat lässt man links liegen und wandert durch einen Wald aus Kiefern, nach dem man die N 111 überquert. Wieder Kiefernwald und dann folgt eine Asphaltweg bis nach Logrono. Nun hat man Navarra verlassen und ist in der Region La Rioja.

Logrono Marktplatz
Marktplatz von Logrono

Nun ist man bald am Hang des Cerro Cantabria angelangt. Von hier aus kann man nun auf Logrono blicken, die Hauptstadt der Region La Rioja, die berühmt für ihre Weine ist. Bald begegnet man dann auch zum ersten Mal dem Weinanbau in diesem Gebiet, am Südhang des Ebrotals. Nach nicht ganz 3 Stunden Pilgerzeit steht man am Stadtrand von Logrono. Auf einer Brücke aus dem 19. Jahrhundert überquert man den Rio Ebro. Die Brücke hat eine aus dem 12. Jahrhundert, vom heiligen Juan de Ortega erbaute Brücke ersetzt. Diese war eine der ersten Brücken am Jakobsweg . Die städtische Pilgerherberge erreicht man durch die Calle Rua Vieja. In der Altstadt auf der Plaza San Pablo wurde vor noch nicht langer Zeit ein Brettspiel aus Mosaiksteinen ausgelegt, das eine Reise auf dem Jakobsweg darstellt.


Rioja Wein

Die einzelnen Felder entsprechen den Stationen des Pilgerweges. Man erkennt die Pyrenäen, die Brücke von Puente la Reina und Santiago de Compostela am Ende. Die Plaza San Pablo beherbergt aber auch einen schönen Pilgerbrunnen und die Kirche Santiago. Dort kann man den Apostel Jakobus gleich zweimal bewundern: einmal als Pilger und einmal als Matamoros, als Maurentöter auf einem Pferd. Der Legende nach hat er in der Schlacht von Clavijo im Jahr 844 mit christlichen Soldaten die Mauren eigenhändig besiegt.


Iglesia de la Asunción - Navarrete

Folgt man dem Jakobsweg weiter, so verlässt man die Altstadt durch die Puerta del Camino. Danach folgt die Plaza del Marques de Murrieta, wo es einen großen Springbrunnen zu bestaunen gibt. Man geht über die Calle Marques de Mirrieta mit ihren Cafés und Tiendas. Hinter der Bahnüberquerung ist man auf der Avenida de Burgos. Die Hauptstraße verlassend erreicht man bald den Parque San Miguel. Ein Rad- und Fußweg führt zum Stausee Embalse de la Grajera. Hat man keine Pause eingelegt, so hat man ihn nach 4,5 Stunden Wanderzeit erreicht. Der Staudamm wird überquert, danach geht es links am See entlang. Nach einer knappen halben Stunde ist man bei einem Jakobusbrunnen. Nun führt der Weg einen Hang hinauf und verläuft dann oberhalb der A 12. Nach der Überquerung eines Autobahnzubringers wandert man auf einem Fahrweg talwärts. Jenseits der Autobahn, die mit Hilfe einer Brücke überschritten wird, trifft man auf die Überreste des Hospitals San Juan de Acre, eines ehemaligen Johanniter-Hospital aus dem Jahr 1185. Bis zur Pilgerherberge von Navarrete ist es nicht mehr weit. Die Gesamtgehzeit betrug heute 6,5 Stunden.

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 3. Etappe des Camino Francés, Jakobsweg in Spanien

Logrono

Albergue de Logrono: In der Rua Vieja 32 liegt die ganzjährig geöffnete Gemeindeherberge. Einlass gibt es von 13 bis 22.30. Die Übernachtung ist gegen eine kleine Spende möglich. Geleitet wird die Pilgerherberge von den Amigos del Camino de la Rioja. Sie bietet 90 Plätze mit Gelegenheit zum Kochen und Wäschewaschen. Tel 941 239201.
Jugendherberge Residencia Universitaria: Sie liegt in der Calle Caballero de la Rosa 38, ist an sich ein Studentenwohnheim und nur während der Sommerferien eine Jugendherberge. Tel. 941 291145.
Camping La Playa: Der Campingplatz liegt an der Avda. de la Playa 4 - 6. Er hat nur in den Sommermonaten geöffnet. Tel 941 252253.

Navarrete

Albergue de Navarrete: Die Gemeindeherberge liegt in der Calle San Juan 2 und hat von der Osterwoche bis Mitte November geöffnet. Einlass erhalten die Pilger von 15 bis 22 Uhr. Geführt wird die Herberge ebenfalls von den Amigos del Camino de la Rioja. Für 5 Euro kann man übernachten und einen der 40 Plätze nutzen. Auch hier gibt es Koch- und Wäschewaschgelegenheit. Tel 941 447764
Albergue El Cantaro: Es handelt sich um eine Privatherberge mit 12 Plätzen, die in der Calle Herrerias 16 liegt. Sie hat das ganze Jahr über geöffnet. Einlass erhält man von 11 bis 23 Uhr. Die Übernachtung kostet 12 Euro. Gegen einen kleinen Aufpreis wird auch ein Frühstück gereicht. Tel 941 441180.
Camping Navarrete: Der Campingplatz liegt an der Ctra. de Entrena, etwas außerhalb von Navarrete. Tel 941 440169.

Weiter: 4. Etappe Camino Francés von Navarrete nach Najera

Zurück: 2. Etappe des spanischen Jakobsweges von Villamayor de Monjardin nach Viana