Sie befinden sich hier:

10. Etappe Camino Francés

Hornillos del Camino nach Castrojeriz

Der Weg von Hornillos del Camino führt über Felder und dann bergan bis zur Meseta Plateau.

Hochfläche der Meseta in Spanien
Meseta Hochfläche

Danach geht es hinab in ein Tal zur Herberge von Sambo, die man nach etwas über einer Stunde Gehzeit erreicht. Hier kann man rasten und sich an einem Brunnen laben. Hinter der Pilgerherberge ist der Jakobsweg noch im Original erhalten geblieben und führt über die Hochfläche der Meseta. Dann geht der Pilgerweg bergab.


Hontanas am Jakobsweg

Unten erblickt man bereits das Dorf Hontanas, das man nach 3,5 Gehstunden erreicht. Nach dem Ort geht es bald zum Tal hinaus und man kommt nach etwa 1,5 weiteren Stunden an der Klosterruine San Anton vorüber. Hier findet man auch eine Pilgerherberge und kann überlegen, ob man nach 5 Stunden Gehzeit den Pilgertag beenden möchte. Die Ruinen sollte man sich jedenfalls genau ansehen. In den Nischen auf der rechten Seite stellten die Mönche in der früheren Zeit Brot und Wein für die Pilger als Wegzehrung hin. Das Kloster stammt aus dem 12. Jahrhundert. Französische Mönche versorgten hier Kranke, die am Antoniusfeuer litten, einer Vergiftung durch mit Parasiten verunreinigtes Getreide.


Castrojeriz: die Burgruine

Wandert man noch eine Stunde weiter, so kommt man nach Castrojeriz einem Ort mit der gleichnamigen Burgruine auf einem Hügel über dem Dorf. Die Burg wurde in der Zeit gegründet, da die Westgoten hier das Sagen hatten. Sie hieß Castrum Sigerici. Castrojeriz wurde 974 erstmals urkundlich erwähnt. Sie ging auf das erste kastilische Adelslehen (des Grafen Garcia Fernandez) zurück, das eine eigene Gerichtsbarkeit aufwies. In Castrojeriz gab es vier Pilgerhospitäler. Heute kann man im Ort vier Kirchen bewundern, wobei die Clegiate de Santa Maria del Manzano mit ihrem spätromanischen Stil am augenfälligsten ist. Weiter gibt es die Kirche Santo Domingo, die Kirche San Juan und die Klosterkirche Santa Clara.


Castrojeriz: Santo Domingo

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 10. Etappe des Jakobsweges in Spanien

Sambol

Albergue Sambol: Diese private Pilgerherberge hat von der Karwoche bis Oktober geöffnet und gewährt jederzeit Einlass. Die Nacht kostet 5 Euro. Hier ist es Usus die Nahrungsmittel mitzubringen, die dann von den Herbergseltern zubereitet werden. Toiletten gibt es hier nicht!

Hontanas

Albergue de Hontanas El Nuevo: Sie liegt in der Calle Real 26, bietet jederzeit das ganze Jahr über Einlass für 7 Euro pro Nacht. Die Gemeindeherberge hat 40 Plätze. Es gibt eine Küche, in der man sich Mahlzeiten zubereiten kann. Tel. 947 377021
Albergue San Juan: Diese Pilgerherberge findet man im ehemaligen Rathaus. Sie bietet 18 Plätze. Die Nacht kann man dort gegen eine Spende verbringen. Sie hat das ganze Jahr über geöffent und bietet jederzeit Einlass. Tel. 947 377021

San Anton

Albergue San Anton: Die private Pilgerherberge ist in der Klosterruine untergebracht. Sie hat 12 Plätze und ist von Mai bis September geöffnet. Man erhält jederzeit Einlass.

Castrojeriz

Albergue San Esteban: Diese Pilgerherberge der Gemeinde ist geöffnet von der Karwoche bis Oktober und gewährt Einlass von 13 bis 22 Uhr. Sie liegt am Plaza Mayor. Es stehen 30 Plätze zur Verfügung. Tel. 947 377001
Albergue Casa Nostra: Diese Privatherberge befindet sich in der Calle Real del Oriente 54. Einer der 10 Plätze ist für 7 Euro zu haben. Eine Küche gibt es nicht. Tel. 947 377493.
Camping Camino de Santiago: Der Campingplatz liegt in der Calle Camarasa, hat aber nur im Sommer geöffnet. Tel. 947 377255.

Weiter: 11. Etappe Camino Francés von Castrojeriz nach Fromista

Zurück: 9. Etappe Jakobsweg Spanien von Burgos nach Hornillos del Camino