Sie befinden sich hier:

8. Etappe Camino Frances

San Juan de Ortega bis Burgos

San Juan de Ortega führt die Jakobspilger nach Westen über eine kleine Asphaltstraße, die man bald nach links auf einen Fahrweg verlässt. Es geht durch Wald.

Sierra de Atapuerca
Sierra de Atapuerca

Schon bald erreicht man einen Picknickplatz und etwas später ein Holzkreuz. Von hier kann man die schönen Blicke ins Tal genießen. Der Weg führt uns nun abwärts nach Ages und weiter talwärts. Bald schon kommt man an einer Brücke vorbei, die noch aus der Zeit San Juan de Ortegas stammt. Das Dorf Atapuerca hat man nach 2 Stunden Pilgerfahrt erreicht. Atapuerca ist ein geschichtsträchtiger Ort. Im Jahr 1053 tobte hier die Schlacht um die Vorherrschaft in Nordspanien zwischen Garcia von Navarra und den Brüdern Fernando und Leon von Kastilien. Navarra wurde besiegt. Damit begann die Vorherrschaft Kastiliens.


Iglesia de Olmos de Atapuerca

Atapuerca ist aber ist zudem berühmt wegen der Funde des homo antecessor in der Sierra de Atapuerca, der ältesten Menschenfunde in Europa. Der homo antecessor wird zwischen dem ostafrikanischen homo ergaster und dem homo neanderthalensis sowie dem homo sapiens eingeordnet. Die Höhlen in der Sierra Atapuerca gehören zum UNESCO Welterbe. - Der Jakobsweg hingegen führt nicht durch diese Stelle Sierra, sondern streift sie nur, indem er über ein Anhöhe führt. Er führt über Wiesen bis man den Bergrücken mit einem Holzkreuz erreicht. Bis hierhin ist man 3 Stunden gewandert. Ganz in der Nähe sieht man Sendemasten, die zu einer militärischen Anlage gehören. Nun kann man auf Burgos hinabblicken. Das nächste Dorf, das man erreicht, nennt sich Villaval. Man folgt der Straße weiter bis nach Cardenuela-Riopico, geht dann nach Orbaneja-Riopico. Hier muss man die Autobahn überqueren. und ist dann nach knapp 6 Stunden Wanderzeit in Villafria de Burgos. Nun führt der Weg auf der N 1 nach Burgos hinein. Bis zum Zentrum sind es noch 1,5 Stunden. Der größte Platz der Stadt, die Glorieta de Logrona, wird nach dieser Zeitspanne überschritten. Nun folgt man den gelben Pfeilen bis zur Pilgerherberge.

Burgos

Kathedrale von Burgos
Burgos Kathedrale

Zuvor kommt man jedoch dort, wo die Altstadt von Burgos beginnt, am Plaza san Lesmes mit seiner gleichnamigen Kirche (benannt nach dem Stadtpatron von Burgos), am Kloster der Benediktinerinnen und am ehemaligen Kloster San Juan sowie am Pilgerhospiz San Juan vorbei. Im Kloster ist heute ein Museum, im Pilgerhospiz ein Kulturzentrum untergebracht. Die Kathedrale von Burgos hat man nach 8 Stunden erreicht. Leider kann man sie nicht wie die historischen Pilger durch deren Pilgerportal betreten. Die Pilgerpforte liegt unterhalb der Calle Fernan Gonzales, die auf die Kathedrale zuführt. Das Nordportal wird Puerta de la Coroneria genannt, weil es den gekrönten Häuptern vorbehalten war. Die Figuren spiegeln das letzte Gericht wieder. Das Südportal befindet sich an der Plaza de San Fernando und wird Puerta de Sarmental genannt. Auch hier ist das Jüngste Gericht abgebildet. Die Türme der Westfassade wurden in der Mitte des 15. Jahrhunderts von Hans von Köln gestaltet, nach den Bauplänen des Kölner Doms. Im Inneren der Kathedrale von Burgos ist der Coro übermächtig. Es ist der abgeschlossene Bereich der Kirchenfürsten, der sich in fast allen spanischen Kloster- und Kathedralkirchen findet. Die Altstadt von Burgos besticht durch ihre hohen Häuser mit den den Miradores, den verglasten Balkonfronten, durch die vielen Tore, Kirchen und kleinen Plätze.


Burgos: Arco de Santa Maria

Burgos wurde im frühen Mittelalter gegründet. Man sollte sich den Arco de Santa Maria, den für Karl V errichteten Bogen ansehen. Auch der Arco de San Esteban an der nördlichen Stadtmauer ist sehenswert. Voller Kunstschätze steckt die Casa Miranda mit dem Museum von Burgos. Auch der Palast Casa del Cordon ist einen Besuch wert. Für Pilger interessant dürfte das Hospital del Rey sein, dass König Alfonso VII im Jahr 1195 gegründet hatte. Heute findet man dort allerdings nur noch Bauten aus der isabellinischen Zeit oder der von Carlos I. Man schaue sich die hölzernen Türflügel der Hospizkirche an. Es sind Pilger auf dem Weg zum Apostel Jakobus dargestellt, von Juan de Valmaseda. Die heutige Pilgerherberge von Burgos ist ganz in der Nähe. In der durch einen Park verbundenen Abtei Las Huelgas Reales sind die kastilischen Könige begraben.

Pilgerherbergen und Unterkünfte der 8. Etappe des Jakobsweges in Spanien

Ages

Albergue de Ages: Diese Gemeindeherberge in der Calle del Medio 19 ist ganzjährig geöffnet, in den Wintermonaten allerdings montags geschlossen. Einlass gibt es von 8 bis 23 Uhr. Es stehen 36 Plätze zur Verfügung. Die Übernachtung kostet 8 Euro. Sie ist der Bar El Taller angegliedert. Tel 947 430392.
El Pajar de Ages: Die Herberge liegt in der Calle del Medio 17 und ist bis auf Mitte November bis Mitte Dezember im ganzen Jahr geöffnet. Einlass erhalten die Pilger jederzeit. Die Übernachtung kostet ebenfalls 8 Euro. Es gibt 38 Plätze. Tel 947 430388.
Casa Caracol: Das Schneckenhaus liegt in der Calle Iglesia 4. Es ist von der Karwoche bis Oktober geöffnet. Einlass erhält man jederzeit. Die Übernachtung ist gegen eine Spende möglich. Es gibt 10 Plätze. Tel. 947 430413.

Atapuerca

Albergue La Hutte: Diese Privatherberge liegt in der Dalle de Medio 38. Einlass erhält der Pilger das ganz Jahr über von 13 bis 22 Uhr. Die Übernachtung kostet 8 Euro. Tel 947 430320.
Centro Turistico El Peregrino: Auch dies ist eine Privatherberge. Sie liegt in der Calle Carreteras 105 und stellt 36 Plätze zur Verfügung. Schlafen kann man dort für 9 Euro pro Nacht. Eine Küche ist vorhanden. Tel. 661580882.

Olmos de Atapuerca

Albergue Olmos de Atapuerca: Die gemeindliche Herberge liegt in der Calle la Iglesia 9 etwas außerhalb des Ortes. Es gibt 32 Plätze für je 8 Euro. Einlass erhält man im ganzen Jahr von 7 bis 22 Uhr. Tel 947 430328.

Cardenuela-Riopico

Albergue Cardenuela: Es handelt sich um eine Pilgerherberge der Gemeinde. Sie ist ganzjährig geöffnet und bietet jederzeit Einlass. Die Nacht kostet 5 Euro. Es gibt 15 Plätze. Eine Bar ist angegliedert. Tel. 947 430911.

Burgos

Hospital de Santiago y Santa Clara: In der Calle Lain Calvo 10 liegt diese Herberge der Associacion Divina Pastora, und zwar im Dachgeschoss der gleichnamigen Kirche. Die Übernachtung ist gegen eine Spende möglich. Einlass gibt es von 14 bis 21 Uhr. Man hat die Gelegenheit, Wäsche zu trocknen oder auch zu wachen.
Albergue Emmaus: Diese private Pilgerherberge liegt in der Calle Mateo Cerezo 9. Gegen eine Spende erhält man als Pilger einen der 15 Übernachtungsplätze. Einlass gibt es von der Karwoche bis Oktober in der Zeit von 15 bis 22 Uhr. Es wird gemeinsam gebetet und gegessen.
Albergue El Parral: Diese städtische Pilgerherberge wird von den Amigos del Camino de Santiago de Burgos geleitet. Sie liegt in der Calle el Parral an der Ecke zur Calle de Valladolid. Sie ist das ganze Jahr über geöffnet. Einlass bekommt man von 14 bis 22 Uhr, im Sommer sind die Zeiten jeweils um eine Stunde verlängert. Die Nacht kostet 5 Euro. Es stehen 100 Plätze zur Verfügung. Im angrenzenden Freibad kann man duschen. Tel 947 460922.
Hostal Acacia: Das Hostal liegt in der Calle Bernabe Perez Ortiz 1, direkt am Camino an der Plaza San Juan. Das DZ kostet 40 Euro. Tel. 947 205134.
Jugendherberge Gil de Siloe: Sie liegt in der Avda. Cantabria. Es handelt sich um eine Schülerwohnheim, das im Sommer zu eine Jungenherberge umfunktioniert ist. Tel 947 220362.
Camping Fuentes Blancas: Der Campingplatz liegt in der Ctra Cartuja de Miraflores etwas außerhalt von Burgos. Er ist nur im Sommer geöffnet. Tel. 947 486016.

Weiter: 9. Etappe Camino Francés von Burgos nach Hornillos del Camino

Zurück: 7. Etappe Spanien Jakobsweg von Belrado nach San Juan de Ortega