Niedersachsen Jakobsweg

Kirschblüte am Jakobsweg in Niedersachsen

Viele, die sich mit dem Jakobsweg beschäftigen wissen, dass es sich dabei um ein Netz aus Pilgerwegen überall in Europa handelt, das nach Santiago des Compostela in Spanien leitet. Klar ist, dass auch durch Niedersachen Teile des Jakobsweges führen. Einige Abschnitte dieser Jakobsweg sind schon länger bekannt, andere wie etwa der Hellweg im Braunschweiger Land, wurden erst vor kurzer Zeit wiederentdeckt und in Karten verzeichnet. Derzeit arbeitet man daran, den Jakobsweg zwischen Riddagshausen bei Braunschweig und Helmstedt auszuschildern. Daneben werden an vielen Orten Pilgerherbergen eröffnet, in denen Wanderer auf dem Jakobsweg rasten und übernachten können.

Auf dem Jakobsweg durch Niedersachsen

In Veltheim im Landkreis Braunschweig finden Pilger bald eine Unterkunft in einem alten Schulgebäude. Es gibt dort einen Wegpaten und Hospitalieros, die sich über neue Gäste freuen. Die Pilgerherberge bietet Platz für bis zu acht Personen. Ruhe finden die Gäste in den selbstgezimmerten Stockbetten.

Auch im Elm im Braunschweiger Land können die Menschen jetzt auf markierten Wegen pilgern.

Gehen, singen, schweigen und nachdenken. All dies können die Pilger beim Wandern auf dem Hellweg.

Am Rande der  Pilgerwege gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, etwa den Kaiserdom in Königslutter. Seine beiden imposanten Haupttürme sind weithin in der Landschaft sichtbar. Er liegt direkt an der Strecke des Jakobswegs und bietet den Besuchern einen imposanten Innenraum. Der Kaiserdom inspiriert und gibt innere Ruhe auf der Pilgerreise. Durch die Wiederaufbereitung des Jakobswegs wird der Dom viele neue Besucher finden.

Pilgern durch Braunschweig

Auf den alten Wegen zu wandern erfreut sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Bereits an vielen Orten ist der Jakobsweg auch in Niedersachsen erschlossen und auf speziellen Karten verzeichnet. Das gilt z. B. für die beiden Routen Via Baltica und Via Scandinavica. Relativ jung ist die Wiederentdeckung des Hellwegs, eine alte Handels- und Pilgerroute von Ost nach West, die auch zum Jakobsweg zählt.  Sie führt durch weite Teile der heutigen Region Braunschweig. Der Hellweg wird gegenwärtig als Jakobsweg ausgeschildert. Welche große  Bedeutung die Strecke schon vor Jahrhunderten als Pilgerweg hatte, bezeugt am Rande des Weges auch heute noch der Kaiserdom in Königslutter am Elm.

Karten werden ständig erweitert

Fast vergessene Wege werden freigelegt, alte Pilgerrouten neu entdeckt. Noch eher unbekannt ist eine Nebenroute des Jakobsweges durch das Braunschweiger Land. Der Teilabschnitt verläuft von Magdeburg kommend Richtung Hildesheim und weiter nach Höxter. Seit einigen Monaten wird der Weg ausgeschildert und in Karten verzeichnet.  Der jüngste Abschnitt, zwischen Helmstedt und Riddagshausen bei Braunschweig ist in den kommenden Wochen offiziell ein markierter Jakobsweg.