Sie befinden sich hier:

Spanien: aragonischer oder aragonesischer Jakobsweg

Der Jakobsweg in Spanien gliedert sich in mehrere Abschnitte. Seiner Hauptetappe, dem Camino Francés, ist der aragonische (aragonesische) Weg vorgelagert. Er beginnt an der Grenze zur Frankreich und mündet in den Camino Francés, das Kernstück des spanischen Jakobswegs.

Der aragonesischen Wege beginnt in Puerto de Somport nach Jaca. Die nächste Etappe ist Puente la Reina de Jaca. Weiter geht es über Ruesta, Sangüesa, Monreal bis nach Puente la Reina.

Aragonien ist eine autonome Region im Nordosten Spaniens. Auf spanisch und aragonesisch heißt sie Aragón, auf katalanisch Aragó. Im Norden verläuft ihre Grenze auf dem Hauptkamm der Pyrenäen zu Frankreich, im Osten grenzt sie an Katalonien, im Südosten an Valencia und im Westen an Kastilien-La Mancha, Kastilien-León, La Rioja sowie Navarra. Die Hauptstadt nennt sich Saragossa.

Das Gebiet der heutigen autonomen Provinz ist vergleichbar mit dem früheren Königreich Aragonien im engeren Sinne. Dieses leitete seinen Namen vom Fluss Aragón ab.

Es handelt sich um das am dünnsten besiedelte Gebiet Spaniens. Weit mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Saragossa. In einigen Pyrenäentälern spricht man noch heute die autochthone Aragonesische Sprache, die nicht mit dem aragonesischen Dialekt des Spanischen verwechselt werden darf.